Allgemeine Geschäftsbedingungen Der Jobmakler Personalvermittlung / Personalcoaching

1.
Diese AGB’S sind die Voraussetzungen für jedwede Zusammenarbeit mit Der Jobmakler.

2.
Alle beteiligten Parteien sind verpflichtet über Daten und Informationen, die sie über die andere Vertragspartei oder einen Bewerber im Rahmen der Vermittlung oder Bewerbung erhalten haben, Stillschweigen zu bewahren und sie nicht an Dritte weiterzugeben. Diese Verpflichtung besteht auch nach Beendigung des Vermittlungsauftrages fort.

3.
Der Kunde verpflichtet sich, alle für einen Auftrag erforderlichen Unterlagen oder Daten zur Verfügung zu stellen oder zu ermöglichen, dass diese durch Der Jobmakler erstellt werden können. Dies gilt vor allem für Unterlagen, die bei der Mitwirkung an der Personalbeschaffung / Personalvermittlung benötigt werden wie z.B. Stellenbeschreibungen, Anforderungsprofile, oder vollständige Bewerbungsunterlagen und ggf. den Vermittlungsgutschein gemäß §§ 45 SGB III i.V. 16 SGB II.

4.
Personalunterlagen, die dem Kunden im Rahmen der Dienstleistung von Der Jobmakler zur Verfügung gestellt werden bleiben Eigentum von Der Jobmakler. Sie sind streng vertraulich zu behandeln. Der Auftraggeber ist verpflichtet alle Personalunterlagen, mit Ausnahme des vermittelten Arbeitnehmers, nachdem sie nicht mehr verwendet werden, an Der Jobmakler unaufgefordert auf eigene Kosten zurück zu senden.

5.
Die von Der Jobmakler zu einem Bewerber gemachten Angaben beruhen auf den Auskünften und Informationen des Bewerbers bzw. Dritter. Eine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gegebenen Auskünfte und Informationen kann daher nicht gegeben werden. Ebenso kann keine Gewähr dafür geleistet werden, dass ein vorgeschlagener Bewerber nicht anderweitig vermittelt wird.

6.
Mit Abschluss des Arbeitsverhältnisses zwischen Auftraggeber und vermitteltem Arbeitnehmer übernimmt der Auftraggeber die alleinige Verantwortung für seine Entscheidung. Haftungsansprüche jedweder Art gegenüber Der Jobmakler bestehen nicht.

7.
Hat sich ein von Der Jobmakler vorgeschlagener Bewerber bereits unabhängig von dem erteilten Vermittlungsauftrag beim Auftraggeber beworben, ist der Auftraggeber verpflichtet dies unverzüglich mitzuteilen. In diesem Falle wird Der Jobmakler keine weiteren Leistungen bezüglich dieses Bewerbers erbringen, es sei denn, dieses wird vom Auftraggeber ausdrücklich gewünscht. Kommt es im Anschluss daran zum Abschluss eines Anstellungsvertrages, ist Der Jobmakler berechtigt, das Vermittlungshonorar ungeschmälert abzurechnen.

8.
Der Vermittlungsauftrag ist erfüllt, wenn ein Arbeitsverhältnis zwischen dem Arbeitgeber (Auftraggeber bzw. ein dem Auftraggeber in wirtschaftlichem oder juristischem Zusammenhang stehende Partner-, Tochter oder Muttergesellschaft) und dem vermittelten Arbeitnehmer zustande gekommen ist.

9.
Das Vermittlungshonorar richtet sich nach Art, Leistungsumfang und Schwierigkeitsgrad und wird vor Auftragserteilung vereinbart und im Vertrag für Personalvermittlung bestätigt. Es beträgt mindestens 8 (Acht) Prozent der zwischen dem Kunden und dem Mitarbeiter vereinbarten Bruttojahresvergütung ggf. zzgl. 13. und 14. Monatsgehalt, Provisionen, Bonusvereinbarungen, Gratifikationen, Erfolgsbeteiligungen und ähnlichen Zusatzleistungen (z.B. geldwerter Vorteil durch Firmenwagennutzung). Und wir durch Der Jobmakler den beauftragenden Parteien (Arbeitgeberkunde / Arbeitnehmerkunde) gleichermaßen je Vermittlungsvertrag / Vermittlungsauftrag in Rechnung gestellt. Das vereinbarte Vermittlungshonorar seitens des Arbeitnehmerkunden kann durch Vorlage des unter Punkt 2 genannten Vermittlungsgutschein gestundet werden, bis durch Erreichen der hierfür erforderlichen Voraussetzungen der Vermittlungsgutschein durch die ausstellende Behörde zur Auszahlung gebracht wird. Sollte durch den Arbeitnehmerkunden verschuldet der Vermittlungsgutschein nicht zur Auszahlung gebracht werden (selbstverschuldete vorzeitige Kündigung, Eigenkündigung vor den Auszahlungsfristen für den Vermittlungsgutschein, unwahre Angaben, die zur Ausstellung des Vermittlungsgutscheins führten, etc.) trägt der Arbeitnehmerkunde die zu dem Zeitpunkt des Eintritts noch offene Restsumme aus dem Vermittlungsgutschein.

10.
Der Kunde verpflichtet sich, die mit dem Arbeitnehmer geschlossene Vereinbarung unverzüglich nach Einstellung in Kopie an Der Jobmakler zu übersenden. Daraus müssen die Gehaltsbestandteile sowie alle weiteren o.g. Leistungen hervorgehen und durch gültige Unterschriften bestätigt werden. Selbiges gilt für die Vertragskündigung.

11.
Alle Beträge der Honorarrechnungen werden zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer gemäß der jeweiligen Vereinbarung fällig, wenn ein Arbeitsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Mitarbeiter zustande gekommen ist. Selbiges gilt für die Honorarzahlungen für den Arbeitnehmerkunden, es sei denn, die Auszahlungsregeln des Vermittlungsgutscheins kommen auf Seiten des Arbeitnehmerkunden zum Tragen oder es wurden vertraglich andere Zeiträume zwischen den Parteien vereinbart.

12.
In Absprache mit dem Kunden schaltet Der Jobmakler Stellenanzeigen in geeigneten Medien. Der Jobmakler informiert den Kunden vorher über die Höhe der Insertionskosten und diese werden gesondert in Rechnung gestellt. Gleiches gilt für sonstige Sachkosten.

13.
Kosten, die den Bewerbern in Zusammenhang mit Vorstellungsgesprächen beim Arbeitgeberkunden entstehen, sind auf Verlagen des Bewerbers vom Arbeitgeberkunden zu erstatten.

14.
Der Kunde kann den erteilten Vermittlungsauftrag jederzeit beenden. Die bis zum Beendigungszeitpunkt entstandenen Rückerstattungskosten (Insertionskosten, Kosten der Stellenausschreibung, Anforderungsprofil erstellen, etc.) sind Der Jobmakler ohne Abzug zu erstatten. Dies gilt insbesondere für Stellenanzeigen, die bereits in Auftrag gegeben, aber noch nicht veröffentlicht worden sind.

15.
Für zu gesondert zu berechnende Aufgaben (Anforderungsprofilerstellung, Erstellen von Bewerbungsunterlagen für persönliche Bewerbungsbemühungen des Arbeitnehmerkunden, etc.) erhebt der Jobmakler einen Stundensatz von 65,00€ zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer je angefangen Stunde.

16.
Falls einzelne Bestimmungen dieser AGB’s oder Teile von ihnen unwirksam sein sollten, wird hierdurch die Wirksamkeit der AGB’s im Übrigen nicht berührt. Die ungültige Bestimmung ist durch eine rechtsgültige Bestimmung zu ersetzen, die in wirtschaftlicher Hinsicht dem mit der unwirksamen Bestimmung verfolgten Regelungszweck so nahe kommt, dass es rechtlich zulässig ist. Gleiches gilt für etwaige Lücken dieser AGB.

17.
Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages sowie aller Verträge zwischen dem Kunden und Der Jobmakler bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung durch Der Jobmakler.

18.
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Oberhausen /Rhl..

19.
Die Parteien haben ein unentgeltliches Rücktrittsrecht, insofern vertraglich keine anderslautende Regelung besteht.

20.
Im Rahmen der privaten Arbeitsvermittlung (über Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein) muss der Gutscheininhaber nach erfolgreicher Vermittlung innerhalb 1Woche den Originalen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein uns zur Verfügung stellen.

21.
Mit der Zusendung des Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheins werden die AGB’s anerkannt.

22.
Alle entsprechenden Begriffe richten sich gleichermaßen an Frauen und Männer.


Oberhausen, 01.Januar 2015